Die art Karlsruhe 5.03 bis 08.03.2015

Impressionen art KARLSRUHE 2014

Impressionen art KARLSRUHE 2014

Vom 05. Bis 08. März 2015 werden die Messehallen in Karlsruhe zu einer riesigen überdimensionalen Galerie umgewandelt.

210 Aussteller machen die art Karlsruhe zum Zentrum zeitgenössischer Kunst von der klassischen Moderne bis zur Gegenwart.

Der Rahmen reicht vom Impressionismus zum Expressionismus bis hin zum Popart, Streetart und zu Gegenwartskunst der jüngsten Generation. Die Besucher werden von den 19 Skulpturenplätzen, 160 One Artist-Shows und den zahlreichen Ruhezonen zur konzentrierten Auseinandersetzung mit der Kunst angeregt.

Die Sonderschau „Some like it cool“

Die diesjährige Sonderschau der art Karlsruhe widmet sich der Sammlung Schaufler, die vom Ehepaar Schaufler über einen Zeitraum von dreißig Jahren zusammengetragen wurde. Mehr als 3.500 Exponate umfasst die Sammlung, deren Schwerpunkt vor allem in Richtung konkrete Kunst, Konzeptkunst, ZERO-Bewegung und Minimal-Art geht.


Sehen Sie jetzt die artfan.de Kunstwerke

30 dieser Exemplare werden unter dem Titel „Some like it cool“ in Szene gesetzt, darunter befinden sich Werke von Imi Knoebel, Sylvie Fleury, Thomas Ruff und Ugo Dondonino.
Quelle: http://www.art-karlsruhe.de/de/home/homepage.jsp

Der Hans Platschek Preis geht an Rikuo Ueda

Im Rahmen der art Karlsruhe wird auch 2015 wieder der Hans Platschek Preis verliehen, der Preis, der zum 8. Mal vergeben wird, geht an den japanischen Künstler Rikuo Ueda, der vor allem durch seine fantastischen Skizzen und Zeichnungen bekannt und beliebt ist. Der Künstler führt ein künstlerisches Doppelleben, auf der einen Seite überlegt er sich seine Beiträge ganz genau, sorgt dafür, dass alles bis ins kleinste Detail organisiert ist und auf der anderen Seite lässt er seine Bilder durch Zufall entstehen.

Der Wind ist der Hauptakteur, der den Pinsel führt. Rikuo Ueda sorgt nur dafür, dass alles genau an seinem Ort ist, das Papier, die Farbe der Pinsel und das im Freien. Auf einem Ast, Stein, im Gebüsch, überall findet er die Möglichkeit, den Pinsel zu befestigen. Danach tritt der Wind in Szene und macht mit dem Pinsel das, was er will und daraus entstehen die spannendsten und kreativsten Kunstwerke der Gegenwartskunst. Einmal bläst er wild, dann wieder sanft und genau diese Stimmung spiegeln sich in den Zeichnungen und Skizzen wider.

Seinen Co-Partner wird Ueda nie verlieren, denn nach Windstille folgt immer wieder zumindest ein kleines Lüftchen, welches den Pinsel schon wieder führt und so für Bilder der Natur und des Lebens sorgt. Der Ursprung dieser Kunst kommt aus der japanischen Kalligrafie, die schon immer mit den Naturkräften und dem Zufall spielte.
Quelle: http://www.mikikosatogallery.com/de/kuenstler/rikuo_ueda/37/.

Ungarische Fotokunstausstellung auf der art Karlsruhe

Die Galerie Várfok, das Robert Capa Contemporary Photography Center und die INDA Gallery präsentieren auf der art Karlsruhe gemeinsam mit dem ungarischen Nationalmuseum ungarische Fototradition. Dabei werden Werke des berühmtesten Kriegsfotografen des 20. Jahrhunderts ausgestellt.

Robert Capa lebte von 1913 bis 1954 und ist vor allem für seine Bilder, die aus der Perspektive der Kämpfenden geschossen wurden, bekannt. Neben den Bildern von Capa werden als Kontrast Fotografien moderner zeitgenössischer ungarischer Fotokünstler zu sehen sein. Fotografien können einerseits die realen Momente in den Vordergrund stellen, andererseits aber auch durch besondere Effekte ein ganz anderes Stimmungsbild bekommen.

Auf der einen Seite stehen die Bilder des grausamen Krieges und auf der anderen Seite die Bilder moderner Künstler, die mit der Technik und mit Gefühlen spielen. Als Kunstfan darf man sich das nciht entgehen lassen, die art Karlsruhe wird somit zum Pflichttermin Anfang März.

Sehen Sie jetzt die artfan.de Kunstwerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.