Archiv für den Monat: März 2015

Das Museum junge Kunst Frankfurt Oder

1965 wurde in Frankfurt die „Galerie Junge Kunst“ gegründet, seit Anfang der neunziger Jahre ist die Einrichtung unter dem Namen Museum Junge Kunst bekannt.

Das Museum ist eine der ehrgeizigsten Einrichtungen, wenn es um Gegenwartskunst geht. Sie besitzt vor allem die wichtigsten Sammlungen ostdeutscher Kunst. Somit befindet sich in Frankfurt an der Oder eine der wertvollsten Kultursammlung ganz Deutschlands.

Bei diesem Wert handelt es sich nicht um das Materielle, sondern und die Sammlung lückenloser ostdeutscher Kunst. Außer Kunstkennern weiß kaum jemand, wie wichtig die Kunstsammlung für Deutschland ist.

Aus diesem Grund ist das Museum Junge Kunst auch ein Muss für jeden Kunstinteressierten und für jeden Besucher von Frankfurt.

Die qualitativ hochwertigste Sammlung ostdeutscher Kunst

Derzeit befinden sich mehr als 11.000 Kunstwerke im Besitz des Museums, darunter befinden sich Aquarelle genauso, wie Handzeichnungen, Druckgrafiken, Installationen, Objekte, Skulpturen, Malereien und polnische Grafiken.

Die qualitativ hochwertigste Sammlung von Kunstwerken aus der ostdeutschen Zeit von 1945 bis in die Gegenwart der neuen Bundesländer. Ein exklusives Sammelwerk von mehr als fünfzig Jahren der Entwicklung ostdeutscher Kunst unter immer wechselnden Blickwinkeln. Unter den Kunstwerken befinden sich expressive Malereien genauso, wie surrealistische, neoveristische, postimpressionistische oder informelle Arbeiten sowie Strategien der Postmoderne und Kunstwerke des Popart.

Eine der wichtigsten Künstler, deren Kunstwerke sich in der Ausstellung befinden, sind Hartwig Ebersbach, Willy Wolf, Eberhard Göschel, Gerhard Altenbourg, Robert Rehfeldt, Via Lewandowsky, Gustav Seitz, Werner Stötzer, Sabine Grzimek und viele weitere. Kunstwerke von Künstlern, die die DDR verlassen mussten, wie Lutz Dammbeck, Roger Loewig, Hendrik Grimmling oder Gil Schlesinger sind ebenso dabei.

Im Aufbau befindet sich die Sammlung polnischer Grafik. Derzeit befinden sich mehr als 400 Druckgrafiken von Jerzy Panek, Edward Dwurnik, Stanislaw Fijalkowski oder Janina Kraupezum im Eigentum des Museums Junge Kunst in Frankfurt.

Sehen Sie jetzt die jungen Künstler Kunstwerke

Öffnungszeiten und geplante Ausstellungen

Für Besucher stehen zwei Gebäude zur Verfügung, einerseits der Packhof des Museums in der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11 und die Rathaushalle oder der Festsaal am Marktplatz 1, beide sind von Dienstag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Eine interessante Ausstellung im Jahr 2015 ist jene von Christiane Wartenberg, welche vom 01.März bis 10. Mai in der Rathaushalle bzw. im Festsaal stattfinden wird. Unter dem Titel „Überkreuz – Gehäuse und Wortbilder“ werden verschiedenste Schriftbilder, Grafiken, Plastiken und Installationen der Künstlerin präsentiert.

Vom 31. Mai bis 27. September 2015 befinden sich die Rathaushalle und der Festsaal ganz im Zeichen von „DDR Expressiv – Die 80er Jahre„. Dabei kann der Besucher Grafiken, Malerei und Objekte aus der Sammlung des Museums bewundern.

Der Oktober steht schließlich im Zeichen von 50 Jahre Museum Junge Kunst – 50 Jahre Ausstellungen. Vom 11.Oktober bis 01. November werden Plakate, Einladungen und Kataloge aus 50 Jahren Museum präsentiert.

Quelle und mehr Informationen: http://www.museum-junge-kunst.de/

 

Sehen Sie jetzt die jungen Künstler Kunstwerke
 

Die Kunst Online Galerie – das expandierende Segment im Kunstmarkt

Marius Markowski

Marius Markowski

Der Kunstmarkt boomt und der Spruch „Kunst ist Geld“ bekommt immer größere Bedeutung. Die Wirtschaftspolitik versucht seit Wochen und Monaten die Menschen dazu zu verleiten ihr Geld von den Konten zu beheben und in die Wirtschaft zu investieren.

Die Wohlhabenden der Gesellschaft investieren ihr Geld auch, aber vor allem in die Kunst. Kunstwerke berühmter Künstler, wie Francis Bacon oder Andy Warhol werden wie verrückt gekauft. Die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtete von 16,1 Milliarden US-Dollar, die 2014 in die Kunst investiert wurden.

Seit 2011 wurde nicht mehr so viel in Kunst investiert. In Deutschland allein wurden 277 Millionen US-Dollar für Kunst ausgegeben. Neben den stationären Galerien, Messen und Kunstauktionen bekommt auch das Internet immer mehr Bedeutung.

Zahlreiche Onlineportale haben sich der Kunst verschrieben, so wird der Onlinemarkt zu einem stark expandierenden Segment im Kunstmarkt. Weiterlesen

Kunstdrucke als günstige alternative zum Original

Der Kunstmarkt boomt wie schon lange nicht mehr, dabei sind es nicht immer die sogenannten alten Kunstschaffenden, deren Werke zu stolzen Summen verkauft oder versteigert werden.

Einer der erfolgreichsten Zweige der Kunst ist heute zweifelsohne die zeitgenössische Kunst, deren Umsätze in allen Kunstbereichen rapide ansteigen. Viele Menschen sehen Kunstwerke als Wertanlage, welche als Nebeneffekt auch als Zimmerschmuck an der Wand in den eigenen vier Wänden hängen. Doch nicht jeder kann sich echte Kunstbilder leisten, möchte aber trotzdem nicht auf moderne, zeitgenössische Kunst verzichten.

Echte Bilder von modernen Künstlern als Kunstrucke Poster sind in diesem Fall die ideale Alternative.

Zu Hause eigene Bilder Welten schaffen

Kunst im Wohnzimmer, darauf wollen immer weniger Menschen verzichten, sie wollen zeigen, dass ihnen Kunst nicht einerlei ist, dass sie schöne Bilder lieben, obwohl es ihnen finanziell leider nicht möglich auf Kunstmärkten echte Kunstbilder zu ersteigern.

Diese sind für Otto Normalbürger auch kaum zu bezahlen, qualitativ hochwertige Kunstdrucke Poster sind Nachbildungen, die vor allem darauf achten, dass das Bild auch so nachgebildet wird, dass es nichts von seiner Ursprünglichkeit verliert. Wer sich bisher noch nicht mit der bildnerischen Kunst auseinandergesetzt hat, wird kaum einen Unterschied zwischen dem Original und dem Leinwandbild erkennen. Spezialisten werden natürlich erkennen, dass es sich um ein Leinwandbild handelt, stehen aber dieser Möglichkeit Kunst somit jedem zugänglich zu machen, durchaus positiv gegenüber. Es geht vor allem darum, echte Kunst in die Wohnzimmer zu bringen, wenn auch als Kunstbild. Weiterlesen